Das war das 1. Zeltlager der Kinderfreunde

Von Freitag 12.8 bis Samstag 13.8. fand das Zeltlager statt. Erstmalig unter dem Titel der Kinderfreunde, konnte deren Vorsitzender Ing. Hannes Kremser 25 Kinder aus St. Margarethen für die abenteuerliche Übernachtung begrüßen.

Beginn mit Zeltaufbau war um 16 Uhr. Von Anfang an, war ein Indianerspielbus der Kinderfreunde NÖ präsent, und bot den Kindern zahlreiche Spielmöglichkeiten; unter anderem eine riesige Luftwurst zum hüpfen, Indianerschmuck basteln, schminken und vieles mehr. Nach und nach wurden die insgesamt 8 Zelte aufgebaut, und bezogen.
Gegen 18.30Uhr wurde das Lagerfeuer für das Würstelgrillen vorbereitet. Für die Kinder und Betreuer gab es Knackwürste mit Gebäck und abschließend Marshmallows.
Ein kleiner Schauer konnte der guten Stimmung nichts anhaben.

Nach Einbruch der Dunkelheit wurden den Kindern Taschenlampen für die Nachtwanderung überreicht, die sie mit nach Hause nehmen konnten, da sich Fackeln nicht bewährt haben. Entlang der Sierning ging es vom Funcourt Richtung Zimmerei Sieder über die Schulstraße am Friedhof vorbei, am Römerweg zum Flurweg über die Hauptstraße bis zur ehemaligen Bäckerei Held und zurück im Gassl zum Funcourt.
Am wärmenden Lagerfeuer gab es bis zum Zelt-gehen noch Spiele und Geschichten. Nachmittags war zwar sonnig und warm, aber durch die Kälte der vorangegangenen Tage wurde es nachts doch feucht und klamm.

Nach einer kurzen Nacht begann es für alle überraschend zu regnen. Das bedeutete, dass die Zelte leider nicht ordnungsgemäß abgebaut werden konnten, weil alles nass war. In der Hoffnung der Regen hört auf, wurde im Container das Frühstück eingenommen. Irgendwie hat Petrus übersehen, dass das Zeltlager noch nicht ganz vorbei war, denn der Regen hörte nur zwischenzeitig für wenige Minuten auf. Den Kindern dürfte der Regen jedoch nichts ausgemacht haben; sie spielten, saßen am Lagerfeuer und unterhielten sich weiterhin gut.

Der Vorsitzende der Kinderfreunde St.Margarethen, Hannes Kremser, möchte sich bei den Helfern Peter Huber, Dina Schagerl, Josef Mayer, Franz und Eva Ritt auf das herzlichste bedanken. Ohne ihren Einsatz wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen.
Einen herzlichen Dank auch den Eltern, die es ihren Kindern ermöglichten, am Zeltlager teilzunehmen. Abschließend sei auch den Kindern selbst gedankt.

Fotos in unserer Gallerie